facebook icon youtube icon
Händler Login
Textgröße anpassen

Lakewood Musiker Sungha Jung

 

Sungha Jung

Zuerst war er ein Hingucker, weil er so jung und ziemlich gut war. Danach hat er die ganze Welt begeistert!

quote
My guitar has always been my best friend. I'm sure the friendship will be a lasting one and I'm happy for that!

info

Herkunft: Korea (Südkorea)

Gitarrenmodell: Sungha Jung Signature Modell, M-18 custom, A-48 custom

Homepage: www.sunghajung.com

Musikerfoto Sungha Jung

Sungha Jung ist ein echtes Phänomen! Wer hätte gedacht, dass ein Fingerstyle-Gitarrist*, ein Gitarrenzupfer, eines Tages Security-Guards benötigt, um vor dem Konzert nicht von kreischenden Teenie-Mädchen über den Haufen gerannt zu werden!?
Tatsächlich ist das der Fall, denn seine Konzerte werden im asiatischen Raum von vielen Teenagern besucht, denen er teilweise sicher ein Jugendschwarm, vielen jedoch auch ein echtes Vorbild geworden ist. Sungha Jung hat einen jungen, coolen Appeal, mit dem er die Akustikgitarre auf eine neue Wahrnehmungsstufe stellt! Das regt zum Nacheifern an, und plötzlich ist die Akustikgitarre richtig cool!
Inzwischen ist er zu einer ernsthaften Größe herangewachsen und weltweit haben ihn die Profis auf dem Schirm. So spielte er unzählige Konzerte inzwischen auch in Europa und Amerika zusammen mit bekannten Künstlern, wie Jason Mraz, Paul Gilbert, Andy McKee und vielen mehr.

Doch was ist sein Geheimrezept?
Begonnen hatte es damit, dass er kleine Videos von sich auf YouTube postete, in denen er bekannte Rock, Pop oder Film-Musiktitel für die Akustikgitarre umarrangiert hatte. Er spielte sie im Fingerstyle*. Dadurch tauchte er in den Suchergebnissen vieler Nutzer auf, die ursprünglich gar nicht unbedingt auf der Suche nach ihm waren. Doch natürlich bleibt man bei einem Jungen, der gerade einmal 9 Jahre alt war und dabei unglaublich Gitarre spielte, gern mal hängen und sah sich einige Videoclips an. Das sprach sich erst langsam und bald immer schneller herum. Denn von Blenderei oder einer Trittbrettfahrt konnte hier wahrlich keine Rede sein, der Bursche spielte handwerklich ausgezeichnet! Und, Moment mal, wie alt war der? Nein! Erst 9? Oder was, zehn? Kaum zu glauben! Und vor allem lud er wöchentlich immer neue Videos hoch, eines besser als das andere!
Um die Geschichte etwas abzukürzen, inzwischen hat er über 500 Millionen Videoaufrufe und über 2 Millionen Abonnenten auf seinem YouTube Kanal. Und noch immer ist er der sympathische, relaxte Typ, der mindestens ein Video wöchentlich hochlädt. Die meisten übrigens von der selben Couch aus.

Einer seiner ganz wichtigen Mentoren und Vorbilder (er hat sicher viele) möchten wir an dieser Stelle noch ins Bild setzen, weil es wichtig ist, und ohne ihn die Geschichte möglicherweise anders verlaufen wäre: Ulli Bögershausen ist der Mann, der Sungha Jung früh im Internet entdeckt und an die Hand genommen hat. Gitarrespielen brauchte er ihm nicht mehr beizubringen, jedoch hat Sungha viel in Sachen Komposition und Arrangements von Ulli gelernt. Zur Zeit hat Sungha Jung drei Alben, auf denen zunehmend eigene Stücke sind, und die bei Ulli Bögershausen in Deutschland aufgenommen wurden.

Infos zur Sungha Jung Signature Gitarre finden Sie hier.


* Für alle, denen dieses Wort noch fremd ist: Unter dem Begriff "Fingerstyle" werden alle Variationen des instrumentalen Spiels auf der Stahlsaitengitarre zusammengefasst. Beim "Fingerpicking" werden vor allem Zupfschemata (Patterns) gespielt, die mit ihrem typischen Basswechsel das Klavierspiel des Ragtime imitieren sollen. Im "Fingerstyle" kommt der rechten Hand noch größere Bedeutung zu, da sie Melodien und Basslinien gleichzeitig anzupft.
Damit ist der "Fingerstyle" spieltechnisch sehr artverwandt zur klassischen Gitarre, doch ist auf der Stahlsaite alles erlaubt, Innovation ist Teil des Geschehens. Das Repertoire ist weitgehend erst in den letzten Jahrzehnten komponiert worden. Gern wird auch in "Open Tunings" (die Gitarrensaiten werden anders als gewohnt gestimmt) gespielt, auch werden Hilfsmittel wie Fingerpicks und Kapodaster eingesetzt. In den letzten Jahren sind alle möglichen perkussiven Techniken hinzugekommen, die den Groove eines Schlagzeugs imitieren.
Jeder bekannte Fingerstyle-Gitarrist hat durch neue Kompositionen und Spieltechniken kreativ zur Weiterentwicklung dieser Stilrichtung beigetragen.



Verfasser: Markus Hoppe